68–88–18. Freiraum in Basel

***NEWS*** GET YOUR FREE COPY OF THE EXHIBITION VIDEO CATALOGUE AT I NEVEER READ ART BOOK FAIR BASEL ***NEWS*** 

Ausstellung «68–88–18. Freiraum in Basel» erfolgreich abgeschlossen / innovatives Videobuch zur Ausstellung im Handel / Dokumente im Staatsarchiv gesichert

https://www.youtube.com/watch?v=Sg6w5e5mPl0

Mit dem Abschluss der Ausstellung mit rund 2'000 BesucherInnen ist das Projekt 68–88–18 nicht beendet. In Form eines innovativen Videobuchs lebt sie weiter; dank einer Video-App können alle Ausstellungsvideos auch zu Hause betrachtet werden. Ausserdem sollen in Zusammenarbeit mit dem Staatsarchiv Basel-Stadt in den kommenden Monaten jene Dokumente der Ausstellung (und darüber hinaus), die noch nicht in einer Gedächtnisinstitution gesichert sind, nach Möglichkeit aufgearbeitet und archiviert werden. Im Herbst 2018 wollen die Ausstellungsmacher und das Staatsarchiv die Besitzerinnen und Besitzer von entsprechenden Filmen und Videos, aber auch von wichtigen Aktenbeständen zu Freiräumen, Zwischennutzungen und Wohnraumaktivismus in Basel, zu einem Informationsanlass einladen. 

68-88-18.ch

Urbane Nischen, jugendliche Revolten, politische Provokationen, künstlerisches Schaffen. Die Videoausstellung «68–88–18. Freiraum in Basel» zeigte, wie alternative Orte seit den Sechzigern das Leben 
im Grossraum Basel prägen. Anhand öffentlicher und privater Filme und Videos machte die Ausstellung
 die Entstehung solcher Orte und ihre Stimmungen lebendig: Alte Stadtgärtnerei, Hafen, Nt, Schlotterbeck, Stücki oder Walzwerk verkörpern die Sehnsucht nach Freiheit und einer selbstbestimmter Zukunft. Doch was kann Freiraum alles sein?

Vernissage Ausstellung und Katalog: 6. April 2018, 19 Uhr, Ausstellungswebseite

 

Video: Jasmin Schnellmann; Videostill: AJZ de Bâle, Videogenossenschaft Basel 1981, Sammlung neue Medien BL


22. April 2019

Thank you for 111 applications. The jury (Elise Lammer, Giovanna Silva, and Benedikt Wyss) will agree on 2 candidates in the next weeks. Announcement: 15 May. All news about the Residence will be published on http://bit.ly/lagomiolugano. …mehr

15. März 2019

LAGO MIO Lugano is looking for visual artists for its summer residency in July/August 2019. The lake view residence above the roofs of the old town comprises ten rooms on 200 m2. In addition to the free stay, we plan to provide CHF 1’ …mehr

05. März 2019

On Fire – Vulnerable Footage at Kunstverein SALTS opening 11 April 2019 ––>  …mehr

Archiv


www.68-88-18.ch

68–88–18
Freiraum in Basel
Filme und Videos
Webergasse 34
4058 Basel

Vernissage:

6. April 2018

Ausstellung:

7. April–27. Mai 2018

Medien:

Erkämpft, etabliert, von der Stadt serviert (Surprise, Aug/Sept 2018)​
Viel Interesse an der Ausstellung über Freiräume in Basel (SRF, 29.05.18)
Die Stadt wird zum Politikum (ProgrammZeitung, Mai 18)
Blick in die Feuilletons mit Katja Gentinetta (SRF2, 10.04.18)
Auf der Vespa sitzt Zürich hinten (Tages-Anzeiger, 12.04.2018)
Freiraum allzu pragmatisch besetzt (WOZ, 12.04.18)
«Basel hatte einige Jahre lang Pioniercharakter» (SRF, 06.04.2018)
68–88–18. Freiraum in Basel – die Geschichte der Zwischennutzungen in einer Ausstellung (Radiox, 06.04.2018)
Basler Freiräume: So hat sich die Subkultur mit dem Establishment arrangiert (BZ, 08.04.2018)
Leben jenseits der Norm (telebasel, 04.04.18)
Die «braven» Basler Freiraum-Besetzer - von 68 bis heute (Tageswoche, 05.04.2018)
Experimentelle historische Ausstellung (Luzerner Zeitung, 06.04.18)
Vom AJZ zum nt/Areal: Legendäre Besetzungen und Zwischennutzungen in der Stadt Basel (BZ, 08.04.2018)
«Ausgeflippte Leute brauchen auch einen Ort» (20min., 08.04.2018)
Jonas Egli, barfi.ch, 10.01.2017
WOZ, 21.12.2017
Stadtpolitische Generationenprojekte Zwischennutzungen (BZ, 06.04.2018)
Stadtpolitische Generationenprojekte Zwischennutzungen (Oltner Tagblatt, 06.04.18)
Stadtpolitische Generationenprojekte Zwischennutzungen (Aargauer Zeitung, 06.04.18)
Stadtpolitische Generationenprojekte Zwischennutzungen (Blick, 06.04.18)
Stadtpolitische Generationenprojekte Zwischennutzungen (Bieler Tagblatt, 06.04.18)

Partner:

Christoph Merian Stiftung
Ernst Göhner Stiftung
Lucius und Annemarie Burckhardt Stiftung
point de vue
Scheidegger-Thommen-Stiftung
Sulger-Stiftung
Swisslos-Fonds Basel-Landschaft
​Swisslos-Fonds Basel-Stadt
tweaklab
​videocompany

Team:

Kuratoren: Claudio Miozzari, Dominique Rudin, Benedikt Wyss / Recherche und Texte: Nathalie Baumann, Vinzenz Wyss / Szenografie: Bravo Ricky GmbH / 360°-Videos-Konzept: Gregor Brändli, Umsetzung: Martin Sautter, Installation: Marcus Rehberger / Grafik: Philippe Karrer / Konzept Buch/App: Philippe Karrer, Tibor Udvari, Benedikt Wyss, Programmierung: Tibor Udvari / Redaktion: Michel Massmünster / Wissenschaftliche Mitarbeit: Petra Dokic, Aurelia Meier / Betreuung: Frank Wenzel, Fabian Zähner / Praktikum: Jasmin Schnellmann

Träger:

Verein für die Erforschung und Vermittlung
audiovisueller Dokumente, Basel

News: